Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass das Geschäft der ProLaVie UG vom 01.01.2024 von der smarter products AG weitergeführt wird.

Ihr Warenkorb

Ihr Warenkorb ist derzeit leer.

So wichtig ist eine ausgeglichene Mundflora

So wichtig ist eine ausgeglichene Mundflora

Eine ausgeglichene Mundflora stärkt das Immunsystem und schützt uns vor Herzerkrankungen

Wie wichtig die Darmflora für unsere Gesundheit ist, wird seit Jahren diskutiert. Kaum jemand spricht aber über eine ausgeglichene Mundflora, die uns ebenso vor Erkrankungen schützt. „In unserem Mund gibt es mehrere hundert Millionen Bakterien und eine große Vielfalt unterschiedlicher Arten”, sagt der Mikrobiologe Dr. Reinhard Hauss. Wissenschaftler haben in der menschlichen Mundhöhle mehr als 500 verschiedene Bakterienarten entdeckt, die die Mundflora bilden und das Immunsystem stärken. Gleichzeitig sind hier antibakterielle, antivirale und fungizide Moleküle enthalten, die schädliche Bakterien, Viren und Pilze abtöten. So werden auch einige für den Menschen giftige Stoffe im Mundraum neutralisiert. Der Speichel versorgt die Zähne mit Mineralien und kontrolliert den Biofilm auf den Zähnen. Ohne Speichel würde der Zahnschmelz löchrig werden, denn der Speichel fungiert als Puffer für die Säuren in Nahrungsmitteln. Die Zähne würden binnen weniger Wochen „aufweichen” und ausfeilen. Die nützlichen Bakterien sind außerdem Teil des Verdauungsprozesses.

Nützlicher Keim verdrängt schädliche Bakterien

Unzureichende Mundhygiene, aber auch eine zuckerreiche oder stark säurehaltige

Ernährung können die empfindliche Balance der Mundflora stören. „Zudem beeinflussen Antibiotikabehandlungen und Eingriffe beim Zahnarzt das Gleichgewicht negativ”, erklärt der Experte Dr. Hauss. Mit weitreichenden Folgen: Neben Mundgeruch erhöht sich das Karies- und Parodontitis-Risiko. Es kann auch zu weiteren Entzündungsherden kommen, die die Gesundheit von Herz oder Lunge gefährden. Was tun? „Aktuelle Studien zeigen, dass der natürliche Mundkeim Streptococcus salivarius M 18 nachweislich schädliche Bakterien verdrängt”, erklärt Dr. Hauss. Mit Lutschtabletten, die Millionen dieses Keims enthalten (z. B. PRObiom® Dental), können wir die Mundflora wieder in Balance bringen.

Was außerdem helfen kann

Eine irische Studie hat ergeben, dass Kokosöl die Zähne schützen und zu einer gesunden Mundflora verhelfen kann. Und so funktioniert es: Vor dem Zähneputzen einen Esslöffel Kokosöl fünf Minuten durch die Zahnzwischenräume ziehen, dann ausspucken.

Vorheriger Artikel
Nächster Beitrag